Fanny und ihre beiden Ziehgeschwister

 

 

 

30.März 2014

 

Offensichtlich allen Erwartungen trotzend.....

 

Paula hat Heute um 17.06 h ein einziges, ganz zauberhaftes Doodlemädchen zur Welt gebracht.

 

"Fanny" wird bei uns bleiben und sie hat vom ersten Augenblick an mein Herz erobert :-)

 

Da eine Einzelgeburt sehr ungewöhnlich ist, war ich gleich am darauf folgenden morgen mit Mutter und Welpen beim Tierarzt.

Dr. Regensburger hat Entwarnung gegeben: Paula und ihr Mädchen sind topfit und ich darf mich jetzt auf die kommende Zeit freuen!

 

Für all die Interessenten, die schon gespannt gewartet haben, tut es mir natürlich sehr leid!

Aber wie so vieles im Leben, war auch das nicht planbar.

 

 

 

Welpen

Name

Bella / Fanny

Farbe

creme

Geburtszeit

17.06 h

Gewicht

421 g

Geschlecht

weiblich


 

 

01. April 2014

 

Statt großem Welpentrubel haben wir hier jetzt das kleine Doodle-Glück.

Es ist ganz anrührend zu beobachten, wie Paula sich um ihr Mädchen kümmert.

Im Gegensatz zum letzten mal, wo Paula als unerfahrene Mutterhündin für eine so große Familie Sorge tragen mußte, hat sie jetzt gaaanz viel Zeit. Und ich habe den Eindruck....

den Beiden gehts richtig gut :-)

 

 

 

Fannys Lieblingskuschelplatz

 

"aber hier oben ist es irgendwie auch ganz nett"

 

 

Paula hat Heute Fanny schon mal den Ball zum spielen gebracht.

Aber irgendwie.... wollte die nicht so recht.....

 

 

04.April 2014

 

s´ Knorzele wächst und gedeiht. Allerdings habe ich mir die letzten Tage sehr viele Gedanken um eine optimale Sozialisierung dieses kleinen Einzelkindes gemacht.

Und nicht zuletzt hat auch unser Hundetrainer Sven, der uns Gestern besuchen war, gemeint "das könnte erfahrungsgemäß, trotz guten Willens extrem schwierig werden". Deshalb habe ich mir etwas überlegt.....

 

 

 Samstag, 05. April 2014

 

Wie erwähnt habe ich mir so einige Gedanken und zuweilen auch Sorgen um eine gute Sozialisation der kleine Fanny gemacht.

Immer wieder bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass die Umstände unter denen ein einzelner Welpe aufwächst im Hinblick auf die Entwicklung eines gesunden Sozialverhaltens in keinem Fall optimal sind. Und nicht zuletzt Erfahrungsberichte untermauern meine Bedenken.

Aus diesem Grund habe ich bereits kurz nach Fannys Geburt angefangen, mich um ein bis zwei Ziehgeschwister zu bemühen.

Ich habe im Umkreis sämtliche Tierheime, Tierkliniken und Tierschutzvereine abgeklappert und angefragt, ob sie evtl. für ein paar Welpen auf der Suche nach einer Amme wären.

Durchwegs erfolglos!

Am Donnerstag dann habe ich im Internet noch einmal einen Blindenhundetrainer aus der Rheinland-Pfalz angeschrieben, der neben seiner Tätigkeit als Trainer noch eine kleine Zucht führt. Aktuell hat er einen Wurf mit neun Labradoren, die am gleichen Tag geboren sind wie Fanny.

Für mich sollte das die letzte Bemühung gewesen sein. Würde hier niemand antworten, wollte ich mich nicht länger für dieses Thema ereifern und das Beste aus den Gegebenheiten machen.

Und prompt.... am Freitag Nachmittag kam ein Anruf von Frau Müller aus dem Hunsrück.... sie habe sich mit ihrem Mann besprochen und wenn sie helfen könnten, wollten sie helfen!!

Puh... schnell wollte alles für die Tagesfahrt Richtung Mainz organisiert sein....

Für Fanny und Paula einen "Babysitter" organisieren, Ursl (Frauchen von Therapiehund Leni) fragen, ob sie mitkommen möchte, Tanken, Brotzeit schmier´n, schnell noch Stilltee für Paula in der Apotheke holen, um die Milchproduktion wieder anzukurbeln,....

Am Samstag ganz früh haben Ursl und ich uns dann auf den Weg Richtung Mutterschied gemacht, um bei Familie Müller die beiden Ziehkinder abzuholen.

Am Hof von Familie Müller angekommen, wurden wir von einem Rudel äußerst freundlicher Hunde verschiedenster Rassen begrüßt.

Unter all diesen Hunden trafen wir die blonde Labradorhündin "Lexa" mit ihren Welpen an. Und... Ursl, wie auch ich waren gleichermaßen von dieser Hündin angetan. Wenn ich nicht davon ausgehen müßte, dass meine Paula "die Beste" ist, müßte sie ab sofort diesen Titel an Lexa abtreten.

Im Vorfeld hatte Herr Müller schon erwähnt, was er in seiner blonden Labradordame für eine tolle Hündin hätte und uns bestach Lexa vom ersten Moment an mit ihrem sanften, zutraulichen und zugleich wachsamen Wesen,

Auch den Papa der Welpen durften wir kennenlernen. Ein schwarzer, etwas temperamentvollerer Rüde, der aber neben seiner Lebendigkeit auch viel Charme versprühte.

Ich bin mir sicher.... diese Welpen werden ganz tolle!!

Kein Thema.... aus diesem Wurf wollte ich gerne zwei Welpen adoptieren.

Herr Müller suchte für uns ein Pärchen aus und nachdem wir das geschäftliche abgewickelt hatten, machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Bayern.

Für alle Fälle (Stau, Autopanne,....) waren wir ausgerüstet mit heißem Wasser, Welpenmich, Trinkfläschchen, Pipette und viel Wohlwollen für dieses liebenswerte Geschwisterpärchen.

Noch einmal dreieinhalb Stunden Fahrt, aber die beiden zeigten jetzt schon viel Ausdauer. Hunger hatten sie keinen, nur das ein oder andere "Geschäftchen" landete auf Hose oder Bluse ;-)

Schlußendlich war das Bild das, dass der "Bub" bei mir auf dem Schoss rumkrabbelte und das Mädelchen sich in Ursls Bluse verkrochen hatte. An der Tankstelle machten wir uns kurzzeitig Gedanken, ob die Polizei falls sie uns aufhielte, wohl den Verdacht des Welpenschmuggels hegen würde....

Nun, lange Rede..... zuhause angekommen war die Aufregung groß. Würde Paula die Welpen akzeptieren!?

Paula freute sich unglaublich, uns zu sehen und brachte wie immer erst einmal den Schuh. Mit meinem Bündelchen am Arm näherte ich mich ihr und stieg zu ihr und Fanny in die Wurfkiste....

Ups... ganz kurzes knurren... "was sind das für fremd riechende Eindringlinge?"

Ganz vorsichtig ließ ich sie die kleinen beschnuppern. Paula blieb erst einmal skeptisch. Die Kleinen tasteten sich langsam aber sicher Richtung Zitzen vor.

Und.... geschafft.....Paula ließ sie gewähren!!!   :-))

Seither erobern die beiden Stück um Stück das Land und Paula akzeptiert sie mit jeder Minute mehr!

Was habe ich gesagt.... Paula ist und bleibt meine Beste!!!

Die einzige, die absoluten Zickenkrieg angesagt hat ist Fanny....

Obwohl noch nicht sehend, hat sie in der Wurfkiste Großalarm geschlagen.

Die Zitze nicht mehr sofort erreichbar und alles für mich alleine .... Geschrei!!!

Kontaktliegen mit den Geschwistern.... Geschrei!!

Und mit Geschrei meine ich wirklich GESCHREI (wer noch keinen Welpen im Alter von sieben Tagen hatte, kann sich wahrscheinlich nicht vorstellen, was so ein kleines Wesen für ein Theater veranstalten kann)!!!

Fanny verhält sich im  Zusammensein mit den anderen beiden noch komplett anders, was mich in meiner Entscheidung einfach nur bestätigt hat!

Ich bin sehr gespannt, was die kommende Zeit uns bringt und freue mich über das neue Leben in der Wurfkiste!!

 

 

 

Fanny,  der Bub und Emmi

 

 

07.April 2014

wird doch.....

 

 

Das süsse kleine Team

 

 

10. April 2014

Und was habe ich gesagt.... Paula ist meine Beste!!

Es hat rund drei Stunden gedauert und Paula hat die Adoptivkinder angenommen wie ihre eigenen. Seither herrscht "traute Harmonie" in der Wurfkiste und optisch besteht noch kaum ein Unterschied zwischen Doodle-Fanny und ihren Labi-Ziehgeschwistern.

Allerdings.... Fanny hat gestern als erste ihre Augen geöffnet. Ich bin mir sicher... die beiden anderen ziehen die kommenden Tage nach!

Auch Fanny kuschelt jetzt mit ihren "Geschwistern" und entwickelt sich nach anfänglichen Anpassungsschwierigkeiten zu einer ganz ausgeglichenen kleinen Doodledame.

Meine Fanny :-)

 

Der Bub

 

Emmi

 

Fanny

 

 

23. April 2014
Erste tapsige Spielversuche....

 

 

Im Garten.

Auch Paula hat sichtich ihren Spass mit den Dreien.

 

 

Nochmal "Wurfkistenimpressionen"

 

 

03. Mai 2014

 

Die drei Süssen werden jetzt richtig groß und "fetzig" und erobern ihre Umgebung und die Herzen im Sturm.

Auch der "Bub" hat mittlerweile ein neues Zuhause und Herrchen und Frauchen von "Henry" freuen sich schon riesig auf seinen Umzug. In drei Wochen, also am Sonntag den 25. Mai wird es so weit sein.

Bis dahin ist es hier noch bunt und lebendig und den dreien fällt jeden Tag neuer Quatsch ein ;-)

Im Gegensatz zum letzten mal ist Paula auch immer noch als "Futtergeber" präsent und die drei Dicken haben bisher herzlich wenig Interesse an dem "Gekochten", das ich ihnen vorsetze. Resultat: sie wiegen rund ein Drittel mehr, als ihre "Vorgänger" in dem Alter. Rund und gesund sind die Drei und manchmal wirken sie breiter wie lang ;-).

Optisch deutlich wird jetzt auch der Unterschied von "Doodle-Fanny" zu ihren Adoptiv-Geschwistern. Aber seht selbst....

 

 

 

04. Mai 2014
Sonntagsspass im Garten

 

Und der Unterschied zwischen den Labbis und dem kleinen Doodle wird immer deutlicher...

 

 

11.Mai 2014


Heute wurden die drei süßen exakt sechs Wochen alt und es ist erstaunlich, wie schnell so Welpen doch wachsen. Alle drei haben die 5 kg Grenze überschritten und Mama Paula läßt sie immer noch trinken. Den dreien fällt jeden Tag neuer Quatsch ein und ich bin laufend dabei irgendwelche neu entdeckten Kabel, Geräte usw. wegzuräumen.

Auch Besuch von Freunden, Bekannten, Kindern und Herrchen und Frauchen von Henry und Emmi bleibt nicht aus. Und so... ist grad ganz schön viel Bewegung in der Bude.

Nach solch anstrengenden Tagen braucht man immer gaaanz viel Schlaf.....

 

 

Und diese Gartenarbeiten machen Spass!! Aber auch ganz schön müde.....

 

 

 

Neben Gartenspass haben wir gestern mit Beate (bald Frauchen von Emmy) und Leni und Ursl (Paulas Töchterchen aus dem ersten Wurf mit Frauchen) einen ersten Ausflug ins Lengebachtal gemacht. Auto fahren fanden vor allem Henry und Emmy noch nicht so berauschend. Aber ich glaube der Ausflug an sich mit Mama und Stiefschwester(n) war dann doch ganz nett.

 

 

 

20. Mai 2014


Die letzte Woche mit den Adoptivkindern ist angebrochen und ich schaue dem Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen.

Auf der einen Seite freue ich mich sehr darauf Fanny endlich mit raus nehmen zu können und auf der anderen Seite sind mir die Labbi-Kinder Henry und Emmy sehr ans Herz gewachsen. Das sind zwei so aufgeweckte und schmusige Welpenkinder, dass sie uns hier sicher sehr fehlen werden.

Aktuell machen die drei hier richtig Stimmung und mit jedem Tag werden sie ideenreicher.

Hatte ich die Vorstellung, dieses Jahr den Garten besonders hübsch zu machen, bin ich mit dem Vorhaben schon im Vorfeld gescheitert. Pflanzen rausrupfen, in nasser Erde graben um sich anschließend in die Kuhle zu legen, Gießkannen spazieren tragen, Katze fangen..... Der Ideenreichtum hat scheinbar kein Ende!

 

 

Sonntag 25. Mai 2014

 

Heute und Gestern sind Henry und Emmy ausgezogen. Die beiden bleiben in der Nähe und haben jeweils ein ganz tolles, neues Zuhause gefunden.

 

Ich bin zusammen mit Fanny so froh, diese beiden liebenswerten Hundekinder gehabt zu haben!!!

 

 

Danke Emmy und Henry! Ich wünsche euch ein ganz tolles Hundeleben!!

Danke auch liebe Familie Müller, dass Sie uns die beiden so früh anvertraut haben!