Meine Ziele


 

Ich distanziere mich bewußt davon, gängigen Rassestandards gerecht werden zu wollen!!

 

Mir geht es vorrangig darum, gesunde, intelligente und wesensfest Hunde zu züchten, die familienfreundlich sind und sich gleichermaßen als Therapie-,  Assistenz-  und Blindenführhunde eignen.

Die Verpaarung plane ich sehr sorgfältig und gewissenhaft.

Mir ist es sehr wichtig, dass die jeweiligen Elterntiere, was das Wesen, die Charaktermerkmale und nicht zuletzt das Aussehen anbelangt optimal zusammenpassen.

Beim Aufsuchen der Deckrüden scheue ich keine Fahrtstrecke und Kosten.

Labradore, Pudel, Labradoodle, Goldendoodle, Flatdoodle und  Aussiedoodle sind Hunde, die sofern sie gesund sind und genannte Wesensmerkmale aufweisen,  in meiner Zucht Raum finden.

 

Hündinnen:

Meine Hündinnen sind zuerst einmal "meine Mädels" und nicht "meine Zuchthündinnen".

Wenn sich eine Hündin nicht zur Zucht eignet, bleibt sie dennoch bei mir.

Für jede Hündin sind maximal vier Würfe angedacht. Geplant sind ein bis zwei Würfe im Jahr.

 

Aufzucht und Sozialisierung:

Die Aufzucht der Welpen erfolgt im Haus.

In den ersten drei Wochen empfangen wir, um der Mutter und den Welpen den Start zu erleichtern und optimalen Schutz zu bieten, noch keine Besucher.

Ab der vierten Woche ist dann Umzug ins Welpenzimmer angesagt. Ab dieser Zeit lege ich großen Wert darauf, die Welpen optimal zu sozialisieren.

Wir empfangen viel Besuch von kleinen und großen Menschen, machen täglich mehrmals Ausflüge ins Freie, fahren bis zum Auszug bereits ein paar mal Auto und ich konfrontiere die Kleinen mit allerlei Alltagsgeräuschen, gewöhnlichen und ungewöhnlichen Situationen.

Die Welpen werden mit Frischfleisch, sowie Trockenfutter gefüttert, so dass jeder Welpenkäufer entscheiden kann, wie er in Zukunft seinen Hund ernähren möchte.

 

Beratung der Käufer:

Gerne können sie mich im Vorfeld zum Thema "Welpenkauf" kontaktieren.

Ich versuche zusammen mit jedem Interessenten den passenden Welpen auszuwählen. Hierbei sollten nicht optische Merkmale oder Spontanimpulse richtungsweisend sein. Ich beobachte die Welpen acht Wochen lang hinsichtlich ihres Wesens und mir ist es wichtig, dass dieses mit der jeweiligen Familiensituation und den Lebensgewohnheiten der Käufer übereinkommt.

Diese Auswahl findet nicht vor der sechsten Lebenswoche statt.

Eine Beratung in der "Wartephase" ist selbstverständlich.

 

Gesundheit:

Die Elterntiere sind nach den Maßgaben unserer Züchterverbandes (EKU Ingolstadt) untersucht:

HD -  Hüftgelenksdysplasie

ED  -  Ellbogengelenksdysplasie

PL   -  Patellaluxation

 

Ferner lasse ich bei meinen Hündinnen noch Gentests durchführen:

PRA    -  Progressive Retinaatrophie

News -  Neonatale Enzepalopathie

vWD  -  Willebrandsche Erkrankung

 

Eine regelmäßige Entwurmung der Welpen bis zum Auszug ist selbstverständlich.

In der achten Lebenswoche werden die Welpen gechipt und geimpft.

Falls ein Interessent von der Impfung seines Welpen absehen möchte, nehme ich darauf Rücksicht.

 

Papiere / Ahnentafel

Ich bin dem Züchterverband EKU (Europäische kynologische Union) in Ingolstadt angschlossen.

Sofern ich eine meiner Hündinnen mit einem Rüden verpaare, dessen Besitzer ebenfalls einem Zuchtverband angeschlossen ist, habe ich die Möglichkeit sogenannte Experimentalpapiere / Ahnentafeln zu erhalten.

Papiere sind für mich aber nicht das non plus ultra!

In erster Linie, muss ich mich vor den Hunden und natürlich den Welpenkäufern verantworten können!

Deshalb sind wie bereits erwähnt Untersuchungen unerläßlich!

Sofern ich für eine meiner Hündinnen einen Deckrüden finde, den ein einwandfreies Wesen und eine ebenso gute Gesundheit auszeichnet, der aber keine Zugehörigkeit zu einem Züchterverband hat, würde ich ihn dennoch als Deckrüden auswählen.

Anstelle von Ahnentafeln erhalten die Welpenkäufer dann ein Geheft mit allen Untersuchungsnachweisen!

 

Nach der achten Woche dürfen die Welpen geimpft, gechipt und ausgestattet mit

- EU-Heimtierausweis

- Einer Ahnentafel oder wahlweise mit einem Nachweisgeheft über die Untersuchungsergebnisse

   zu ihren neuen Besitzern ziehen!

 

Allen, die sich kritisch mit dem Thema "Rassehundezucht" auseinandersetzen möchten, empfehle ich diesen Film: